Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Personen+

Hauptinhalt

Prof. Dr. Dr. Brigitte Falkenburg – Professorin

Prof. Dr. Dr. Brigitte Falkenburg – Professorin Foto von Prof. Dr. Dr. Brigitte Falkenburg

Telefon
(+49)231 755-2835

Sprechzeiten
Im SoSe 2016: Montags, 16:00 - 17:00 Uhr und nach Vereinbarung

Web-Links

Adresse

Campus Adresse
Campus Nord
EF50

Postadresse
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dortmund
Deutschland

Raum 2.247

Weitere Informationen

Lehr- und Forschungsbereich

Theoretische Philosophie mit Schwerpunkt Philosophie der Wissenschaft und Technik

 

Interview vom 14.02.2015 in "La Provincia"

 

Brigitte Falkenburg am 3.4.2014 bei 3sat/scobel

 

Aktuelle Positionen

  • Mitglied des Kuratoriums des DRZE (Deutsches Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften)
  • Mitglied des Kuratoriums der FEST (Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft) Heidelberg
  • Ordentliches Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste
  • Mitherausgeberin von:
    • Foundations of Physics
    • Physics and Philosophy
  • Im Editorial Board von:
    • European Journal for Philosophy of Science
    • Journal for General Philosophy of Science
    • Synthese

 

Vita / Akademische Laufbahn

  • Professorin an der Technischen Universität Dortmund (seit 1997)
  • Heisenberg-Stipendiatin der DFG (1993-1997)
  • Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin im Akademischen Jahr 1995/96
  • Habilitation in Philosophie an der Universität Konstanz (1992)
  • Promotion in Physik an der Universität Heidelberg (1986)
  • Promotion in Philosophie an der Universität Bielefeld (1985)
 

Publikationen in Auswahl

A. Monographien:

publ1            publ2            publ3

  1. Mythos Determinismus. Wieviel erklärt uns die Hirnforschung? Heidelberg: Springer 2012.
  2. Particle Metaphysics. A Critical Account of Subatomic Reality. Heidelberg: Springer 2007.
  3. Kants Kosmologie. Die wissenschaftliche Revolution der Naturphilosophie im 18. Jahrhundert. Frankfurt am Main: Klostermann 2000.
  4. Teilchenmetaphysik. Zur Realitätsauffassung in Wissenschaftsphilosophie und Mikrophysik. Mannheim: BI 1994; 2., überarbeitete Auflage: Heidelberg: Spektrum 1995.
  5. Die Form der Materie. Zur Metaphysik der Natur bei Kant und Hegel. Frankfurt am Main: Athenäum 1987.

 

B. Preisschrift:

  1. Wem dient die Technik? Eine wissenschaftstheoretische Analyse der Ambivalenzen technischen Fortschritts. Johann Joachim Becher-Preis 2002, in: Die Technik – eine Dienerin der gesellschaftlichen Entwicklung? (hrsg. von der J.J.Becher-Stiftung Speyer), Baden-Baden: Nomos 2004, 45-177.

 

C. Editionen

e1        publ4        publ5        publ6

  1. Why More is Different. Philosophical Issues in Condensed Matter Physics and Complex Systems (mit M. Morrison). Heidelberg: Springer 2015.
  2. From Ultrarays to Astroparticles. A Historical Introduction to Astroparticle Physics (mit W. Rhode). Dordrecht: Springer 2012.
  3. Natur – Technik – Kultur. Philosophie im interdisziplinären Dialog. Paderborn: mentis 2007.
  4. Erhard Scheibe: Between Rationalism and Empiricism. Selected Papers in the Philosophy of Physics. New York: Springer 2001.
  5. Horizonte ökonomischen Denkens (mit M. Faber & R. Manstetten). DIALEKTIK 1999/3. Hamburg: Meiner.
  6. Philosophia naturalis 35 (1998), Models, Theories and Disunity in Physics (mit W. Muschik).
  7. Repräsentationen von Kausalität (mit D. Pätzold). DIALEKTIK 1998/2. Hamburg: Meiner.
  8. Modelldenken in den Wissenschaften (mit S. Hauser). DIALEKTIK 1997/1. Hamburg: Meiner.
  9. Physik, Philosophie und die Einheit der Wissenschaften (mit L. Krüger). Heidelberg: Spektrum 1995.
  10. Naturalismus in der Philosophie der Mathematik? DIALEKTIK 1994/3. Hamburg: Meiner.

 

D. In Vorbereitung/im Druck:

  1. El dilema entre determinismo y libertad. ¿Qué significa la neurociencia para la existencia humana? Erscheint in: J. A. Baeza Betancor et al., Filosofía, Psicoterapia e Inteligencia Emocional. Las Palmas de Gran Canaria: Fundacion MAPFRE Guanarteme. Dt. Version: Das Dilemma von Determinismus und Freiheit. Was bedeutet die Hirnforschung für die menschliche Existenz?
  2. Too Many Conceptions of Time? McTaggart's Views Revisited (mit G. Schiemann). Erscheint in: S. Gerogiorgakis (Hrsg.), Time and Tense. Basic Philosophical Concepts (Philosophia: Munich, forthcoming).

 

E. Aufsätze seit 2000:

  1. Introduction (with M. Morrison). In: B. Falkenburg & M. Morrison (eds.), Why More is Different. Philosophical Issues in Condensed Matter Physics and Complex Systems. Heidelberg: Springer 2015, 1-10.
  2. How Do Quasi-Particles Exist? In: B. Falkenburg & M. Morrison (eds.), Why More is Different. Philosophical Issues in Condensed Matter Physics and Complex Systems. Heidelberg: Springer 2015, 227-250.
  3. Neuronale Mechanismen und ihre Grenzen. In: H. Fink & R. Rosenzweig (Hrsg.), Bewusstsein – Selbst – Ich. Münster: mentis 2014.
  4. Wie viel erklärt uns die Hirnforschung? Naturverständnis und Menschenbild. In: Evangelium und Wissenschaft. Beiträge zum interdisziplinären Gespräch (hrsg. von der Karl-Heim-Gesellschaft) 35 (2014), 96-118.
  5. On the Contributions of Astroparticle Physics to Cosmology. In: Studies in the History and Philosophy of Modern Physics 46 (2014,) 97–108.
  6. From Kant’s Early Cosmology to the Cosmological Antinomy. In: Silvia De Bianchi (ed.), The Harmony of the Spheres. Kant and Herschel on the Universe and the Astronomical Phenomena. Cambridge Scholars Publishing 2013, 48-70.
  7. Pragmatic Unification, Observation and Realism in Astroparticle Physics. In: General Journal for Philosophy of Science Volume 43, Issue 2 (2012), 327-345.
  8. From Waves to Particles and Quantum Probabilities. In: B. Falkenburg & W. Rhode (eds.), From Ultrarays to Astroparticles. A Historical Introduction to Astroparticle Physics. Springer: Dordrecht 2012, 265-295.
  9. Was sind subatomare Teilchen? In: M. Esfeld (Hrsg.), Philosophie der Physik, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2012, 158-184. 
  10. Selbst und Welt – Der Mensch als das Andere der Natur. In: Matthias Wunsch (Hrsg.), Von Hegel zur philosophischen Anthropologie. Gedenkband für Christa Hackenesch. Würzburg: Königshausen & Neumann 2012, 161-177.
  11. Wissenschaft und Technik als symbolische Formen. In: B. Recki (Hrsg.), Philosophie der Kultur – Kultur des Philosophierens. Ernst Cassirer im 20. und 21. Jahrhundert. Cassirer-Forschungen Band 15. Hamburg: Meiner 2012, 537-552.
  12. What are the Phenomena of Physics? In: Synthese 182 (2011), 149-163.
  13. Subatomare Teilchen: Hergestellt oder entdeckt? In: G. Gamm und J. Kertscher (Hrsg.), Philosophie in Experimenten. Versuche explorativen Denkens. Bielefeld: transcript 2011, 115-136.
  14. The Philosopher of the Physicists. The Legacy of Erhard Scheibe. In: General Journal for Philosophy of Science (Allgemeine Zeitschrift für Wissenschaftstheorie) 42 (2011), 1-15.
  15. Language and Reality. Peter Mittelstaedt’s Contributions to the Philosophy of Physics. In: Foundations of Physics 40 (2010), 1171–1188.
  16. Naturalistische Thesen und menschliche Autonomie. In: E. List und H. Stelzer (Hrsg.), Grenzen der Autonomie. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft 2010, 117-137.
  17. Zeit und Naturalismus. In: G. Gasser und J. Quitterer (Hrsg.), Die Aktualität des Seelenbegriffs. Interdisziplinäre Zugänge. Paderborn: Schöningh 2010, 29-53.
  18. Kants ›mathematische Antinomie‹ (II): Teilbarkeit der Materie in Elementarsubstanzen. In: N. Fischer (Hrsg.), Kants Grundlegung einer kritischen Metaphysik. Einführung in die ›Kritik der reinen Vernunft‹. Hamburg: Meiner 2010, 265-284.
  19. Wave-Particle Duality in Quantum Optics. In: M. Suárez, M. Dorato, M. Rédei (eds.), EPSA Philosophical Issues in the Sciences. Launch of the European Philosophy of Science Association, Vol. 2, Springer: Dordrecht 2010, 31-42.
  20. Der Welle-Teilchen-Dualismus. Quantenphysik und Wirklichkeitsverständnis. In: der blaue reiter. Journal für Philosophie 27 (2009), 98-103.
  21. A Critical Account of Physical Reality. In: M. Bitbol (ed.), Constituting Objectivity. Dordrecht: Springer 2009, 229-248.
  22. How Classical and Quantum States Relate: Cartwright’s Views of Quantum Theory. In: S. Hartmann, C. Hoefer and L. Bovens (eds.), Nancy Cartwright’s Philosophy of Science. New York and London: Routledge 2008, 339-364.
  23. Kollektiver Technikgebrauch und Klimawandel. In: H. Poser (Hrsg.), Herausforderung Technik. Frankfurt am Main: Peter Lang, 217-239.
  24. The Invisible Hand: What Can we Know? In: E. Agazzi, J. Echeverría, A. Gómez Rodríguez (eds.), Epistemology and the Social. Amsterdam – New York, Rodopi 2008, 207-224.
  25. Zum Wirklichkeitsverständnis der Physik. In: Glaube und Lernen 1/2008, 52-63.
  26. Astroteilchenphysik: Die Brücke zwischen Mikro- und Makrokosmos (mit W. Rhode). In: Natur – Kultur – Technik. Paderborn: Mentis 2007, 57-90.
  27. Die Welt als Maschine – eine Metapher (mit R. Huber). In: Ist das Universum ein Computer? Spektrum der Wissenschaft Spezial 3/2007, 20-26.
  28. Metamorphosen des Teilchenkonzepts. In: H. Fischler und C. S. Reiners (Hrsg.), Die Teilchenstruktur der Materie im Physik- und Chemieunterricht. Berlin: Logos Verlag, 2006, 29-49. (Überarbeitete Fassung der Version von 2002 in Praxis der Naturwissenschaften)
  29. Functions of Intuition in Quantum Physics. In: Intuition and the Axiomatic Method, ed. by E. Carson and R. Huber, Western Ontario Series in the Philosophy of Science, Dordrecht: Springer 2006, 267-292.
  30. Intuition and Cosmology: The Puzzle of Incongruent Counterparts. In: Intuition and the Axiomatic Method, ed. by E. Carson and R. Huber, Western Ontario Series in the Philosophy of Science, Dordrecht: Springer 2006, 157-180.
  31. Die Funktion der Naturwissenschaft für die Zwecke der Vernunft. In: Kant im Streit der Fakultäten (Hrsg.: V. Gerhardt und T. Meyer). Berlin und New York: de Gruyter 2006, 117-133.
  32. Was heißt es, determiniert zu sein? Grenzen der naturwissenschaftlichen Erklärung. In: D. Sturma (Hrsg.), Philosophie und Neurowissenschaften – Ist das psychophysische Problem gelöst? Frankfurt am Main: Suhrkamp 2005.
  33. Der Wert wertfreier Wissenschaft. In: Deskriptive oder normative Wissenschaftstheorie? (Hrsg.: B. Gesang),  Heusenstamm: Ontos 2005, 91-122.
  34. Unsere Verantwortung für das Klima – Was können wir wissen? Sonntagsvortrag auf der Tagung: Physik seit Einstein – DPG 2005, Berlin 4.-9.3.2005. In: Klima und Energie Konzepte (Hrsg.: M. Keilhacker), DPG-AK Energie 2005, 109-123.
  35. Some Remarks on Cosmology and Scientific Realism. In: Kairos 26 (2005), 229-246.

 

F. Lexikon- und Handbuchartikel:

  1. Technik-Determinismus. In: Armin Grunwald (Hrsg.), Handbuch Technikethik. Metzler 2013.
  2.  „Correspondence Principle“, „Heisenberg UncertaintyRelation (Indeterminacy Relations)“ (mit P. Busch), „Indeterminism and Determinism in QuantumMechanics“ (mit F. Weinert), „Nuclear Models“, „Particle Tracks“, „Probabilistic Interpretation of Quantum Mechanics” (mit P. Mittelstaedt), „Scattering Experiments“. In: D. Greenberger, K. Hentschel and F. Weinert (eds.), Compendium of Quantum Physics. Concepts, Experiments, History and Philosophy. Dordrecht: Springer 2009.
  3.  „Galilei, Galileo“. In: H. D. Betz, D. S. Browning, B. Janowski und E. Jüngel (Hrsg.), Religion in Geschichte und Gegenwart. Tübingen: Mohr-Siebeck 2008.

 

G. Rezensionen, Repliken, Kommentare:

  1. Konzeptualisierung der Technikentwicklung – philosophische Dimensionen. Kommentar zu Wolfgang König: Strukturen und Akteure. Ein Vorschlag zur Konzeptualisierung technischhistorischer Entwicklung. In: Erwägen Wissen Ethik 24 (2013), 529-531.
  2. Contribution to: F. Ferret & J. Symons (eds.), Philosophy of Physics: 5+1 Questions, Automatic Press VIP 2010, 43-55.
  3.  Was wissen wir über den Determinismus? Kommentar zu Geert Keil: Wir können auch anders. Skizze einer libertarischen Konzeption der Willensfreiheit. In: Erwägen Wissen Ethik 20 (2009) Heft 1, 20-22.
  4.  Bemerkungen zum Ethos der Wissenschaft. Kommentar zu Hans Lenk und Hans Maring: Ethik der Wissenschaft – Wissenschaft der Ethik. In: Erwägen Wissen Ethik 19 (2008) Heft 4, 506-508.

 

H. Forschungsberichte

  1. 'Hypotheses non fingo': Newtons wissenschaftliche Methodenlehre Band I und Band II (gemeinsam mit Karl-Norbert Ihmig). DFG-Projekt FA 261/5-1: 2002-2003.

 

Nebeninhalt

aktuelle Publikationen

Liste

 

Skripte